Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Manukaöl

Manukaöl Info

Vor rund 250 Jahren entdeckte James Cook mit seinen Seemännern die neuseeländische Manukapflanze. Diese taufte er „Tea Tree“, da die daraus hergestellten Tee-Aufgüsse ihm und seiner Mannschaft bei den unzähligen gesundheitlichen Beschwerden eine große Hilfe waren. Das Wissen über die Wirkkraft des Manukastrauches erhielt er von den Ureinwohnern Neuseelands – den Maori. Diese nutzen die Kraft der Südseemyrte bereits seit Jahrhunderten. Ob Samen, Blätter oder Rinde, die verwertbaren Bestandteile der Manukapflanze sind so zahlreich wie die unterschiedlichen Verwendungsmöglichkeiten. Manukaöl gilt als das kostbarste Teebaum-Öl, da es fast ausnahmslos in Neuseeland geerntet werden kann. Dazu kommt eine sehr mühselige Ernte, die weitestgehend per Hand erfolgt, da die hügelige, wilde Landschaft die Nutzung von Maschinen nicht ermöglicht.

Manukaöl kaufen

Manukaöl zeichnet sich vor allem durch seine entspannende und hautfreundliche Wirkung aus. Ob für Massagen, ein heißes Bad, für eine Aromatherapie oder zur Linderung bei Abschürfungen und Insektenstichen – die Anwendungsmöglichkeiten von Manukaöl sind ungemein weit gefächert.

Manukaöl Herstellung

Die Manukasträucher wachsen wild und sind fast ausschließlich in Neuseeland beheimatet. Per Hand wird das benötigte Blattwerk geerntet, Manuka Öl wird durch Dampfdestillation gewonnen. Anschließend wird das Blattwerk in Container gefüllt und fest verschlossen zusammengepresst. Durch die Einwirkung von Wasserdampf brechen die Zellen der Pflanze auf, sodass das enthaltene Öl austreten kann. Dieses fließt gemeinsam mit dem kondensierten Wasser ab und wird im letzten Schritt vom Wasser getrennt. Der Ertrag ist nur sehr gering, sodass man für ein Kilogramm des Manukaöls 300 Kilogramm Blattwerk benötigt. Die Weltweite Nachfrage übersteigt in den letzten Jahren immens das derzeitige Angebot an Manukaöl.

Manukaöl Wirkung

Manukaöl unterscheidet sich von seiner Wirkweise deutlich vom hierzulange bekannten australischen Teebaumöl. Einige der einzigartigen Inhaltstoffe sind aktuell nur im Manukaöl zu finden. Der wertvollste Inhaltsstoff ist das Leptospermun. Dabei handelt es sich um ein Triketon, das vor allem bei Bakterien und Pilze zum Einsatz kommt. Sesquiterpene sind Hauptbestandteil des Öls. Sie verschaffen beispielsweise Linderung bei Insektenstichen. Weitere Inhaltsstoffe sind Monoteperne und Cineol, welches nur in sehr geringen Mengen enthalten ist und somit das Manukaöl weitaus hautfreundlicher erscheinen lässt als das australische Teebaumöl.

Manukaöl Erfahrung

Von den Erfahrungen mit der Manukapflanze profitierte Captain Cook bereits im Jahre 1770. Vor allem das im Blattwerk enthaltene Öl stellte sich schon vor Jahrhunderten für die Maori als äußerst hilfreich heraus. Besondere Inhaltsstoffe verleihen dem Manuka Öl ausgezeichnete Wirkeigenschaften. Es ist pH-neutral und enthält nur sehr wenig Cineol, sodass in der Regel keine allergischen oder aggressiven Reaktionen auftreten.

Manukaöl Verwendung

Manukaöl kann auf unterschiedliche Weise zum Einsatz kommen. Verwenden Sie es bei unreiner Haut, kleinen Verletzungen und Abschürfungen, bei leichtem Sonnenbrand, trockener und juckender Kopfhaut oder bei Erkältungserscheinungen. Auch als Aromatherapie kann das Manukaöl in einem Schälchen mit Wasser in einer Duftlampe für einen angenehmen Duft im Raum sorgen.

Manukaöl Test

Testen Sie die Kraft des Manuka Öls und seine verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten. Durch die zahlreichen Einsatzmöglichkeiten, ist Manukaöl ein echter Allrounder. Es ist hochkonzentriert und somit äußerst ergiebig. Wegen seines speziellen Molekularaufbaus kann es in die tieferen Hautschichten eindringen und dort seine Kraft entfalten. Bereits wenige Tropfen vermischt mit anderen pflanzlichen Ölen, wie Avocadoöl, Mandelöl oder Olivenöl, reichen, um ein hervorragendes Massageöl herzustellen.

Manukaöl Dosierung

Manuka Honig sollte sparsam und nur verdünnt eingesetzt werden, da bereits wenige Tropfen die volle Kraft entfalten können. Bei leichtem Sonnenbrand oder zum Einsatz von kleineren Wunden sind 2 – 6 Tropfen mit einem Träger-Öl vermischt meistens vollkommen ausreichend, um die betroffenen Stellen zu behandeln.

Manukaöl Inhaltsstoffe

Manukaöl besitzt einzigartige Wirkstoffe, die bis heute nicht synthetisch erzeugt werden konnten. Zu diesen zählen Sesquiterpene/ Cardinen (ca. 65 %), Triketone (ca. 25 %), Sesquiterpenole (ca. 5 %), Monoterpene (ca. 3 %) und Cineol (ca. 0,17 %). Cardine sind besonders hautfreundlich und haben sich bereits sehr stark bei Hautunreinheiten bewährt gemacht.

Manukaöl Anwendung

Manuka-Öl besitzt unzählige Anwendungsmöglichkeiten und ist durch seine außergewöhnlichen Inhaltsstoffe äußerst beliebt.

Manukaöl Muskeln

Bei Muskelschmerzen Manukaöl mit etwas Basis-Öl vermischt auf die betroffene Muskelpartie auftragen und in sanften Bewegungen einmassieren. Je nach Bedarf kann diese Behandlung mehrmals täglich wiederholt werden. Nach dem Sport kann ebenfalls ein kühlender Effekt mit dem Manuka Öl erzielt werden.

Manukaöl Akne und Pickel

Bereits einige Tropfen des Manukaöls reichen, um Hautunreinheiten vorzubeugen. Das Manuka Öl kann vermischt auch direkt auf Pickel mit einem Wattestäbchen aufgetragen werden, um eine klärende Wirkung zu erzielen. Sie können das Manukaöl auch zu ihrer Reinigungslotion hinzufügen. Hierfür genügen bereits 2 Tropfen täglich. Waschen Sie ihr Gesicht danach wie gewohnt.

Manukaöl Inhalation

Auch Inhalationen können mit Manukaöl durchgeführt werden. Dafür geben Sie 3 – 5 Tropfen des Manuka Öls in eine Schüssel mit heißem Wasser. Mit einem Handtuch bedecken Sie ihren Kopf, während sie sich über die Schüssel beugen. Anschließend atmen sie langsam und tief ein, sodass der Wasserdampf in Verbindung mit dem Öl in die Atemwege gelangen kann.

Manukaöl Insektenstich

Durch die lindernde Wirkung des Manukaöls ist es ideal für eine Verwendung bei Insektenstichen geeignet. Bei Juckreiz und Schwellung durch einen Stich oder Biss kann das Öl mit etwas Basis-Öl vermischt aufgetragen werden, um die Symptome zu lindern.

Manukaöl Deo

Um unangenehmen Gerüchen vorzubeugen und sie zu vermeiden, kann Manukaöl eine gute Wahl sein. Verdünnt aufgetragen und einmassiert, kann es Schweißgeruch verhindern.

Manukaöl Wunde

Manuka Öl eignet sich optimal für die Behandlung von kleinen Schnitten und Wunden. Mittels eines Wattepads die Wunde mit etwas verdünntem Manuka Öl betupfen und wenn nötig mit einem Pflaster abdecken.

Manukaöl Haare und Kopfhaut

Bei trockener, juckender Kopfhaut können einige Tropfen Manukaöl in das Shampoo gegeben werden. Das Haar wie gewohnt schamponieren und für ca. 5 Minuten einwirken lassen, sodass sich das Manukaöl auf der Kopfhaut verteilen kann. Danach das Shampoo auswaschen und das Haar wie gewohnt stylen.

Manukaöl Herpes und Fieberblässchen

Manukaöl kann bereits beim ersten Kribbeln und Jucken zum Einsatz kommen. Auch wenn bereits Herpesbläschen aufgetreten sind, kann das verdünnte Manuka Öl auf diese aufgetragen werden. Je nach Bedarf kann diese Anwendung über den Tag verteilt wiederholt werden.

Manukaöl Aromatherapie

Manukaöl besitzt einen krautigen Geruch, welcher sich für den Einsatz einer Aromatherapie eignet. Nutzen Sie das Manuka Öl dafür beispielsweise in einer Duftlampe Es reichen bereits 4 Tropfen im Wasser des kleinen Schälchens der Duftlampe für das Verdampfen. Auch in Kombination mit anderen pflanzlichen Ölen, wie Rosmarinöl oder Lavendelöl kann das Manukaöl sich wunderbar entfalten.

Manukaöl Massage

Um eine Massage mit dem Manukaöl durchzuführen, können Sie 3-6 Tropfen mit 50 ml einem Massageöl Ihrer Wahl vermischen. Durch den geringen Anteil von Cineol-Anteil wirkt das Manuka-Öl kaum hautreizend und ist somit sehr gut verträglich.

Manukaöl Sonnenbrand

Manuka Öl kann einen lindernden Effekt bei leichtem Sonnenbrand bewirken. Hierfür genügt es, wenn Sie wenige Tropfen mit einer milden After Sun Pflege vermischen und diese auf die gereizten Partien auftragen. Juckreiz und Rötungen können so gelindert werden.

Manukaöl Verbrennung

Bei leichten Verbrennungen kann das Auftragen von verdünntem Manuka Öl Linderung verschaffen. Auf die betroffene Stelle tropfen und sanft einmassieren.

Manukaöl Heiserkeit und Kratzen im Hals

Bereits beim ersten Kratzen im Hals können Sie Wasser mit einem Tropfen Manukaöl gurgeln. Die Lösung NICHT schlucken.

Manukaöl Erkältung

Bei Erkältungserscheinungen können Sie sich ein heißes Bad mit ca. 10 Tropfen Manuka-Öl einlassen. Gerne werden auch Inhalationen mit Manukaöl angewendet.